SHERLOCK -                                       der einen Mörder suchte und die Liebe fand

Wenn Sie Karten bestellen möchten, können Sie uns das auf der Kontakt-Seite schreiben (bitte Nachname + Anzahl der Karten) und die Karte/n werden an der Abendkasse für Sie hinterlegt...

 

ODER Tel: +49 151 1943 2202

ODER Tel: +49 511 549 8180

 

Im Juni 2019 Theater-Fortbildung im Großen Saal des Kulturhauses HölderlinEINS in Kleefeld

Inzwischen ist

 

ENNO REDDIEß

 

zu uns gestoßen, um mit uns Theater zu spielen.

Herzlich willkommen!

Wir freuen uns sehr über dich!

 

Kulissenbau im März 2019

Warnung:

Wenn Sie diesem DUO INFERNALE begegnen, entfernen Sie sich schnellstmöglich von Ihrem Standort  - Lebensgefahr!

...und schon die ersten Proben

Spielzeit 2019 mit der Kriminal-Komödie

Die Entscheidung ist gefallen

Fortbildungs-Lehrgang beim Amateurtheaterverband

Anfang Dezember haben Jadranka, Sabine und Wolfgang an dem Fortbildungs-Lehrgang "REGIEFÜHREN - WIE GEHT DAS?" teilgenommen.

In diesem Seminar vermittelt die überaus kompetente und wunderbare Bremer Schauspielerin, Dozentin und Regisseurin Kathrin Steinweg Grundlagen in die professionelle inszenatorische Arbeit.

Kursbeschreibung:

Beginnend mit der Stückauswahl bis zur Applausordnung bei der Premiere: Wir haben gemeinsam alle möglichen und unmöglichen Irrtümer und Fehler, die einem/r Regis-seur/in unterlaufen können, durchgeforstet.

Exemplarisch wurden Szenen in verschiedenen Stilen erarbeitet, wobei besonders die Führung der SpielerInnnen und unterschiedliche Methodiken der Rollenfindung vermit-telt und erarbeitet wurden. In vielen praktischen Beispielen haben wir uns mit der Wichtigkeit einer guten Dramaturgie eines Stücks und der Zusammenführung von Kostüm/Bühne/Regie zu einem künstlerisch aussagekräftigen Gesamtkonzept beschäftigt, erspielt und  besprochen.
Dabei haben wir trotz schon langer Theaterarbeit wieder viel dazugelernt und erkannt, dass auch im Theater lebenslanges Lernen angesagt ist. Deswegen waren sich auch alle TeilnehmerInnen darin einig, eine weitere Fortsetzung dieses Kurses mit Kathrin Steinweg anzustreben.

Runder Tisch der Amateur-Theater in Hannover

Am Donnerstag, 18. November 2018 fand in den Räumen des Theater Novem das Gründungstreffen für einen 'Runden Tisch der Amateur-Theater in Hannover'

statt.

Unsere TheaterCompagnie war mit Ja-dranka, Susan und Wolfgang vertreten.

In diesem ersten Austausch ging es zunächst darum, sich besser kennenzu-lernen und von der Situation und der Arbeit der einzelnen Gruppen zu erzäh-len. Dies nahm breiten Raum ein. Dabei entstanden dann auch Fragen zu Bühnennut-zungen und Bühnenkooperationen ebenso wie auch zu gegenseitigen Gastspielmöglich-keiten. Auch Stückauswahl und Probenarbeit sowie Regieführung wurden erörtert. Darüber hinaus wurde auch über den Zugang zu Presseformaten und öffentlichen Medi-en bis hin zu Social Media gesprochen. Weiterhin waren dann auch noch Ticketsysteme und Voraussetzungen für Vereinsgründungen sowie die neue Datenschutzverordnung Themen.

 

Mit dabei waren "Die Tribüne", "Theater am Lindenhofe", "Theater Novem", "Theater Vinolentia" und "moa Theater".

Wir hoffen, dass sich noch mehr Gruppen anschließen werden, damit sich eine ernstzu-nehmende Interessenvertretung der Amateurtheater in Hannover entwickeln kann.

Das nächste Treffen ist für Sonntag, den 10.2.2018 um 16 Uhr in den Räumen des 'moa theater' geplant. Themenschwerpunkte sind: Aufführungsorte und Organisation/Struk-tur der Theatergruppen.

 

wir haben schon wieder Zuwachs bekommen:

 

 

MEIKE

 

und

 

DANIEL

 

sind vorbeigekommen und geblieben - wollen mit uns Theater machen.

 

H e r z l i c h  

     w i l l k o m m e n 

Am 9. November 2018 gab die TheaterCompagnie um 15 Uhr ein Gastspiel im Pflegezentrum Heinemanhof in Hannover.

 

 

Da sind sie ganz schön erschro-cken – die Zuschauerinnen und Zuschauer in dem kleinen Theater, als die Souffleuse auf die Bühne getackert kommt und ihnen mitteilt, dass sie offensichtlich irrtümlicher-weise hinter der Bühne sitzen, also backstage und dass das gar nicht geht. Dann aber lässt sie sich doch erweichen und macht es ihnen schließlich sogar noch schmackhaft, weil es ja backstage viel mehr zu erleben gibt.

 

Wohl war, denn ab da entwickelt sich in hohem Tempo der alltägliche Wahnsinn dieser Theatertruppe mit diesem ziemlich verrückten Regisseur. Der Probenalltag ist geprägt von Intrigen und zickigen Stars oder solchen, die es gerne sein möchten, vergiftetem Lob und Hass, Ehrgeiz und Sehnsüchten, enttäuschten und wahren Liebschaften – und Erscheinungen, die es eigentlich gar nicht geben kann, eigentlich, hier jedoch schon - denn zu Gast auf der Bühne der Pflegeeinrichtung Heinemanhof in Bemerode ist die TheaterCompagnie ‚SoEinTheater‘ aus Hannover mit ihrem Stück „Die Leiden des alten Goethe – und andere Liebschaften“, ein Stück mit viel Theater-Alltag, vom täglichen Staub der Bühne, von der Macht des Wortes, schrill und zärtlich, aufregend und bewegend - und mit ganz viel Faust, das von den Schauspielerinnen und Schauspielern zusammen mit ihrem Regis-seur in rasanter Lebhaftigkeit zur Aufführung gebracht wurde.

 

Das gesamte Ensemble wusste in jeder Rolle und in jeder Aktion durch glaubwürdige Darstellung der einzelnen Charaktere und schwungvollen Einsatz zu überzeugen und dabei eine mitreißende Spielfreude darzubie-ten. Hier präsentierte sich eine Amateurtheater-Compagnie mit sehr profes-sionellen Strukturen und kunstgerechtem Auftreten – was auch sonst, wo es ihnen doch gelungen ist, selbst den alten Meister Johann Wolfgang von  Goethe auf die Bühne zu locken.

 

Die Besucherinnen und Besucher, die während des ganzen Verlaufs beschwingt und lebhaft dem Geschehen folgten, dankten es den sichtbar glücklichen Schauspielenden mit langanhaltendem Beifall und viel Lob:

Die

bedankt sich herzlichst bei ihren zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern für den Besuch unserer Aufführungen.

Ihr ward jedes Mal ein tolles Publikum und habt uns mit euren Reaktionen während der Aufführungen und auch hinterher mündlich und schriftlich sehr viel Mut gemacht und uns unterstützt.

Es war jedes Mal ein Fest für uns und bestärkt uns darin, weiterzumachen an einem neuen Stück, das wir euch dann im nächsten Jahr wieder im Herbst präsentieren wollen - abermals mit euch und hoffentlich noch viel mehr.

Zum Vergrößern mit der Maus über das Foto streichen und auf das Vergrößerungssymbol klicken. Die Bilder können dann auch manuell weitertransportiert werden.

Ein paar ausgewählte Stimmen unserer Zuschauerinnen und Zuschauer

Trotz Herbstferien - die Proben zu "Die Leiden des alten Goethe - und andere Liebschaften" gehen weiter. Die Compagnie probt auf der kleinen Bühne des Kulturtreffs Roderbruch. UND ALLE WAREN DA! Und so sieht das dann am Ende aus:

… und nun ist auch noch

 

Susan Pochodzala

 

mit dabei. Wir freuen uns, dass sie uns gefunden hat.

Das neue Programmheft ist da:

Das neueste Foto   -passend zum neuen Stück

Isabell Warmboldt

hat uns gefunden und wird nun auch mit uns Theater machen.

Herzlich willkommen.

Gastspiel

 

im Pflegezentrum Heinemanhof in Bemerode

9.November 2018

16.30 Uhr

'SoEinTheater' in Klausur

"SoEinTheater"

bildet sich fort.

Ein Wochenende vom 16. - 17. Juni 2018 im Vierständerhaus in Gehrden zum Thema "Rollenbeschreibung - Rollenfindung - Rollenbiografie" mit der wunderbaren Coachin Loretta Gargano

 

Ester Kuhlmann & Cihan Cicekliyurt haben uns gefunden und machen mit uns Theater:

12. - 13 Mai 2018

Ein Wochenende Kreativ-Schub:

Wir bauen unser Bühnenbild in den Werkstätten und der Aula der IGS Roderbruch

... und so sieht's dann aus nach einem langen Wochenende - unser Bühnenbild für:

 

"Die Leiden des alten Goethe  

           -und andere Liebschaften"

 

und das Publikum sitzt backstage.

Die ersten Probenbilder

Wir sagen DANKE SCHÖN an alle unseren treuen und neuen Zuschauerinnen und Zuschauer.

Und damit beginnt eine neue Saison, in der wir alle hoffentlich wieder mit etwas Besonderem überraschen können.

AB SOFORT LÄUFT DER VORVERKAUF:

 

Kulturtreff Roderbruch, TEL: 0511 549 81 80

oder

www.theater-roderbruch/kontakt

oder

https://www.facebook.com/

             TheaterCompagnie.SoEinTheater/#

 

3. September 2017

 

Kunst- und Kulturspaziergang Vogelsiedlung/Großbuchholz

 

TheaterCompagnie 'SoEinTheater' zu Besuch bei Vogelsiedlungs Kunst- und Kulturspaziergang.

Superschöne Atmosphäre, tolle Aktionen, freundliche Menschen - und mittendrin WIR: Dreimal unseren WalkAct zu "LYSISTRATE - die Frau, die den Krieg weg machte" aufgeführt und dabei gute Werbung für unsere Aufführungen im November 2017 gemacht.

Einen dicken Dank an die Organisator*Innen (die einen tollen Job gemacht haben), dass wir auf diesem Fest auftreten durften.

2. September 2017

 

HOFFEST IM SCHAUSPIELHAUS

UND WIR SIND DABEI !

 

TheaterCompagnie 'SoEinTheater' hat das Hoffest des Schauspiels Hannover besucht: Pythia, Lampito, Antigona und der athenische Recke Metaxos haben zusammen mit dem Regisseuros viel Spaß gehabt und zahllose Flyer verteilt für ihr neues Bühnenstück "LYSISTRATE - die Frau, die den Krieg weg machte". Viele interessante Gespräche, tolle Atmosphäre...

 

Der neue Flyer ist gedruckt:

 

 

Das ist IRMEL HENCO.

Sie wird unsere Theaterarbeit unterstützen und den Schauspielerinnen und Schauspielern soufffflieren.

 

Im nächsten Jahr wird sie dann in der neuen Produktion auch mitspielen.

 

Herzlich willkommen !

Sommerferien

Obwohl Ferien sind - die TheaterCompagnie arbeitet weiter und feilt jede Woche weiter an "LYSISTRATE - die Frau die den Krieg weg machte". Das ist diese großartige, tapfere athenische Hausfrau, die sich zusammen mit ihren Mitstreiterinnen den Männern in den Weg stellte, die nicht aufhören wollten, Krieg zu führen.

WIE DRINGEND WÜRDE SIE AUCH HEUTE WIEDER GEBRAUCHT!

...und auch so kann Ferien-Probe aussehen

LYSISTRATE IN DER LEIBNIZSCHULE

Im Mai waren wir zu Besuch in der Leibnizschule in Hannover zu einer Aufführung der dortigen Theatergruppe.

Wir waren total begeistert von dem Können und der Spielfreude der jungen Schauspielerinnen und Schauspieler.

 

Fortbildungs-Wochenende der TheaterCompagnie "SoEinTheater"

13. - 14. Mai 2017

Diesmal haben wir uns zur Weiter-qualifizierung das Thema: 

"DER ZUSAMMENHANG VON SPRACHE UND BEWEGUNG BEIM THEATERSPIELEN" vorgenommen.

 Auf der Theaterbühne gibt es die zwei wichtigsten und natürlichen Kommunikationsträger Sprache und Bewegung, darin eingeschlos-sen auch die Gestik. Ohne sie ist Kommunikation nicht denkbar.

Dabei ergeben sich spannende und interessante gegenseitige Bindungen und Gesetzmäßigkeiten, die den Kommunikationsprozess steuern. In unserem Fortbildungs-Seminar geht es darum, diese gegenseitigen Bindungen und Gesetzmäßigkeiten sichtbar zu machen, zu erkennen und auszuprobieren. Dabei soll es aber nicht bleiben. Wir wollen das Gelernte dann auch szenisch umsetzen, dabei auch Alternativen entdecken und mit ihnen spielen.                                                                                             Die szenische Umsetzung des Gelernten, bzw. Erarbeiteten hängt natürlich zusammen mit unserem neuen TheaterProjekt: die antike griechische Komödie „Lysistrate“ von Aristophanes - die älteste Komödie der Welt.

 

Es waren zwei superschöne Tage mit einer tollen Compagnie und einer wundervollen Coachin.

Die Veranstaltungs-Ankündigung für "LYSISTRATE- der Krieg muss weg"

...und hier eine kleine Auswahl von einer kleinen und sehr feinen Veranstaltung                  - ein wunderbarer Abend

Ankündigung einer Veranstaltung:

Am 13. und 14. Mai 2017 findet wieder das jährliche

Fortbildungs-Wochenende  der TheaterCompagnie "SoEinTheater"

statt - zum zweiten Mal mit der Schauspielerin, Sängerin und Theaterpädagogin Sabine von Rothkirch aus Oldenburg.

Diesmal beginnt das Seminar am Vorabend mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung: "Sabine von Rothkirch spielt

                                          Else Lasker-Schüler".

Es wird eine szenische Lesung sein, die am Freitag, 12. 5. 2017, um 19.45 im Theater-Foyer des Kulturtreffs Roderbruch, Rotekreuzstraße 23, 30627 Hannover stattfindet. Nähere Angaben zu dieser Veranstaltung kann dem angefügten Flyer entnommen werden.

Wir hoffen auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher, die diesen kulturellen Leckerbissen erleben möchten. Wegen der begrenzten Zahl von Plätzen empfiehlt sich eine telefonische Vorbestellung über den Kulturtreffs Roderbruch (T: 0511 549 81 80).

11. - 12. März 2017

"SoEinTheater" wieder fleißig in Klausur im Lutherheim in Springe: 2 TAGE POWER-PROBE

4. und 5. Februar 2017

Kulissenbau-Wochenende

Proben ohne Kulissen machen nur halb soviel Spaß und sind nur halb so ergiebig.

ALSO haben wir an dem Wochenende unser Bühnenbild entstehen lassen.

28. November 2016

Die Proben für "LYSISTRATE - der Krieg muss weg!" haben begonnen.

Unser neues Theaterstück:

Start in eine neue Saison

"SoEinTheater@Roderbruch" hat sich neu formiert und beginnt mit vielen neuen Mitspielerinnen und Mitspielern die Vorbereitungen für eine neue Theater-Saison.

Dabei gibt es zwei Neuerungen:

Wir verschieben unsere Auftritte in die Monate Oktober und November 2017.
Wir starten mit einer "Theaterschule" in die neue Spielzeit, in der wir unsere schauspielerischen Fähigkeiten stärken und unsere Theater-Kompetenz erhöhen wollen. Diese Theaterschule hat nach den Sommerferien begonnen und dauert bis Mitte November.

Eindrücke von der Premiere "Die Bombe platzt um Acht"

Nach der Premiere ist vor den Aufführungen

...eine Betrachtung zur Premiere am 21. Mai 2016 - der Kritiker

 

Die Bombe platzt um Acht – mit Verzögerung

 

Premiere von „SoEinTheater@Roderbruch“

 

Und schon rauscht sie herein durch die Wohnungstür bis in die Mitte des Wohnzimmers, bevor Mrs. Southerbottle auch nur sagen kann: „Kommen Sie doch herein, Mrs. Rumplestilz…“ Und die sorgt ordentlich für Aufregung, legt jeden in Beschlag, der ihr in die Quere kommt und dabei vor allem den hilflosen Inspector Duddlesack (wunderbar gespielt von Volkert Kleen) nicht aus den Augen lässt. Und dabei gibt Steffi Jantos dieser Figur das richtige Maß an Liebenswürdigkeit und Nervigkeit, für die die Zuschauer sie am Ende mit einem verdienten Applaus belohnen. Den sie sich wahrlich verdient hat, hat sie doch die Rolle erst zwei Wochen zuvor übernommen, da die bisherige Spielerin, Ines Deking, erkrankt ist.

 

Überhaupt belebt ein buntes Völkchen das Wohnzimmer der Schwestern Southerbottle, die ein Zimmer vermieten wollen, nachdem Phyllis Southerbottle’s Ehemann Mortimer spurlos verschwunden ist. Und so locken sie ein paar Gauner an, deren Ziel es ist, die gegenüberliegende Bank auszurauben. Henry Krautwickle, der zurückhaltende Gentleman-Gauner, überzeugend gespielt von Horst Twachtmann und Toni Hinkbain, der impulsive Ich-klau-wo-ich-kann-Gauner, mit Wucht verkörpert von Volker Jacobs.

 

Mit im Haus wohnen die Tochter Aymi, ewig müde Nachtschwester, die aber zur schweren Tragödin auflaufen kann, wenn sie sich benachteiligt fühlt (gespielt von Lambrini Abel) sowie die Oma Penelope (mit komödiantischem Talent gegeben von Irmtraud Kopper), stets im Hintergrund, von allen tragisch unterschätzt, wie sich am Ende noch herausstellen wird.

 

Die Schwestern Phyllis (druckvoll und mit Schwung durch Beatrix Deuker) und Gwendolyn Southerbottle (sich schön ergänzend mit ihrer ‚Schwester‘, dargestellt von Eva-Maria Eggers) dominieren das Geschehen mit ihren verzweifelten Versuchen, die Vermietung eines Zimmers an drei Herren zu organisieren. Dass es dabei zu scheinbar unentwirrbaren Verwicklungen kommt, gibt dem Stück von Detlef E. König Schwung und Tempo, das die Theatertruppe bis ans Ende des Stücks durchhält – auch wenn es am Schluss durch eine technische Panne eine Verzögerung gibt, bis die Bombe um Acht platzt. Und dieser Schluss bietet eine Überraschung, mit der wohl niemand gerechnet hat - am wenigsten die Familie Southerbottle.

 

Am Schluss verdienter Applaus.

 

Der Flyer für "Die Bombe platzt um Acht"

Januar 2016

Die Tradition lebt: "SoEinTheater@Roderbruch" begibt sich wieder in Klausur im Lutherheim in Springe.

Jetzt geht die Feinarbeit am neuen Stück los.

 

Und so sieht dann eine Theatergruppe nach 48 Stunden Probe aus:

Eine kleine Dia-Schau von der Klausur in Springe:...

November 2015

Ein Kulissenbau-Wochenende für "Die Bombe platzt um Acht"

Oktober 2015

Ein ganzes Wochenende lang Theater-Fortbildung mit Sabine von Rothkirch aus Oldenburg.

In den Räumen des Kultur-treffs Roderbruch feilt die TheaterCompagnie unter der Anleitung der erfahrenen und wunderbaren Trainerin an ihren Ausdrucksfähigkeiten, ihrer Sprache, ihrer Gestik. Und dabei kommt der Spaß nicht zu kurz. Und wenn zufällig vorbeikommende Passanten fürchterliche Stöhnlaute, Schreie oder Hecheln gehört haben sollten, so lag das nicht an der erbarmungslosen Quälerei einer unnachgiebigen Trainerin, sondern daran, weil wir geübt haben, Atem und Stimme in Einklang zu bringen.